Predigtserie “Achtung, ich strahle”

Kürzlich schaute ich mir den Film «I feel pretty» (ich fühle mich hübsch) an. Wie es dazu kam, dass ich a) einen Frauenfilm b) alleine schaute, möchte ich nicht näher erörtern. Die Geschich-te gefiel mir aber wirklich: Eine Frau, die mit ihrem Äusseren stark hadert, lebt entsprechend unglücklich. Eines Tages fällt sie um und sieht sich fortan in einem (rein äusserlich verstanden) perfekten Körper. Ihr Selbstvertrauen schiesst in unendliche Höhen. Durch ihre gefühlte Vollkommenheit hat sie ein bedingungsloses und absolutes Ja zu sich gefunden. Für ihr Umfeld ist sie aber immer noch äusserlich die Alte. Allerdings erstaunt sie ihr Umfeld, dass sie trotz ihrer eigentlich nach wie vor sichtbaren Unvollkommenheit ein so bedingungsloses und absolutes Ja zu sich hat.

Auch wenn sich nur im Kopf der Frau etwas geändert hat und sie sonst immer noch die Gleiche ist, hat sie nun eine unglaublich anziehende Strahlkraft. Sie inspiriert Menschen trotz Unvollkommenheit nicht nur selbstbewusst strahlen zu wollen, sondern es auch zu können.

Natürlich ist es ein Hollywoodfilm und somit sind einige Szenen (inklusive Ende) doch eher auf der kitschigen Seite. Aber was bleibt ist die Frage: Kann Gott unsere Leben auch so stark zum Strahlen bringen? Kann er uns Gelingen in der Selbstannahme schenken? Kann er uns frei machen von einem gesellschaftlichen Druck, der durch Konventionen und Vor-stellungen auf uns liegt? Kann er uns zu einem Strahlen führen, das andere sogar inspiriert und ansteckt?

«Achtung, ich strahle» heisst die Predigtserie. Versuchen wir also Antworten zu finden…

Michael Wenk